Auf Schusters Rappen durch Norwegen

Das Königreich Norwegen wird von Gebirgen dominiert und verfügt alleine über 26 Gipfel, die höher als 2300 Meter in den Himmel ragen. Kaum in einem anderen Staat dieser Erde bekommen passionierte Bergsteiger deshalb bessere Bedingungen und mehr Tourenmöglichkeiten unterschiedlichster Kategorie geboten!

Norwegen zu Fuss erleben

Norwegen zu Fuss erleben

Mancherorts gemächlich, an anderer Stelle extrem ausgesetzt, versteht es die Natur Nordeuropas für jedwedes Können und jedwede Kondition die perfekte Wanderregion bereitzuhalten. Zwischen Kristiansand im Süden und Hammerfest im Norden liegen knapp 1600 Kilometer Luftlinie. Dazwischen weiten sich tiefe Wälder, idyllische Seen und spektakuläre Felswände. Weil „Norge“ sehr schmal aber extrem langgezogen ist, warten die Wanderregionen mit unterschiedlichsten Vegetationen und einer mannigfaltigen Flora und Fauna auf. Baumlose Hügellandschaften prägen Norwegisch-Lappland, während auf Höhe des Polarkreises Inselwelten und die Berge des Saltfjells aufeinander treffen. Besonders abwechslungsreich sind jene Impressionen, die der norwegische Süden bereithält. Die Küsten zeigen sich zerklüftet und das Hinterland wird von malerischen Tälern wie dem Gudbrands-, Halling- oder Namdalen eingenommen.

Zwischen den wilden Fjorden und sanften Senken liegen die höchsten Gebirge und größten Gletscher des Landes. Der Jostedalsbreen markiert den mächtigsten Eispanzer ganz Europas und im Jotunheimen vermögen sportliche Reisende im Sommerurlaub den Summit Norwegens zu erklimmen, den 2469 Meter hohen Galdhopiggen. Wandern und gleichzeitig den Blick auf das Nordmeer genießen, gelingt auf der Insel Alsten in besonderem Maße. Dort reihen sich die markanten Gipfel der Sieben Schwestern an der Küste nahe Bronnoysunds auf. Die nord- und südgehenden Schiffe der Hurtigrutenflotte gleiten mehrmals täglich an den sieben symmetrischen Bergspitzen vorüber und so kommt beim Wandern auch das maritime Flair nicht zu kurz.

Wanderrevier für Gipfelstürmer

Ein ebenso vielfältiges wie atemberaubend schönes Wanderrevier erwartet Urlauber in der Region Ryfylkeheiane. Die nächstgelegenen Städte sind Stavanger im Süden und Haugesund im Norden. Deren guten Verkehrsanbindungen sei Dank, gestaltet sich die Anreise aus Deutschland leicht. Beide Städte verfügen über einen Flughafen. Stavanger und das nahe Bergen unterhalten überdies regelmäßige Fährverbindungen mit deutschen und dänischen Häfen.

In der wunderhübschen Region Ryfylkeheiane angekommen, sehen sich Reisende einer gigantischen Auswahl an möglichen Wanderrouten gegenüber (siehe wandern-norwegen.com/wanderregionen/ryfylkeheiane/). Das absolute Must-Do meint natürlich die Tour hinauf zum populären Preikestolen. Der weltberühmte Felsklotz gehört zu den meistfotografierten Highlights Norwegens und zieht bei schönem Wetter unzählige Gipfelstürmer an. Dies hat dazu geführt, dass der 3,8 Kilometer lange Fußweg hinauf zu jener Landmarke umgestaltet und halbschuhkompatibel gemacht wurde. Für eineinhalb bis zwei Stunden geht es einen steilen Hang hinauf und anschließend über ein Hochmoor. Obwohl mittlerweile hunderte Norwegenurlauber zum Preikestolen pilgern, hat die spektakuläre Aussicht nichts von ihrer atemberaubenden Schönheit eingebüßt. Auch wer keine Touristenmassen mag, sollte sich dieses Naturwunder nicht entgehen lassen – das Panorama auf den 604 Meter tiefer liegenden Lysefjord und die umgebende Bergwelt entschädigt für alle Mühen!

Nicht ganz so überlaufen aber beinahe ebenso bizarr zeigt sich der Kjeragbolten. Diese fünf Quadratmeter messende Felskugel klemmt zwischen den senkrecht aufragenden Wänden des Kjerag-Hochplateaus. Von Lysebotn (Bilder und Video) führt eine Straße hinauf zum Wandererparkplatz am Oygardstolen. Dort trennen nur mehr 2,5 Wanderstunden von der fulminanten Aussicht, die der Kjeragbolten aufzuwarten im Stande ist. Wer möchte, kann auch tagelang in den Bergen von Ryfylke unterwegs sein. Von Nes aus führt eine vier- bis fünftägige Rundwanderung zum beschaulichen Seeufer des Nilsebuvatn und über die unwirtliche Hochebene Klinkehorten. Ob Familien mit Kindern, erholungssuchende Müßiggänger oder ambitionierte Sportler sich für einen Sommerurlaub in Ryfylke entscheiden – sie alle werden ihre Lieblingstour finden und sich wie im Paradies fühlen!

Author: Ralf Hofstede

Share This Post On

Kommentar absenden